Glocken


Die Geschichte unserer Glocken seit 1548 ist bekannt. Zweimal, 1548 und 1635, wurden Glocken durch Brände des Turmes vernichtet. Öfters war es erforderlich, Glocken wegen während des Betriebes aufgetretenen Rissen umgießen zu lassen. 1917 und 1942 mussten wertvolle Bronzeglocken in den Weltkriegen zum Einschmelzen abgegeben werden. Aus ihnen wurden Waffenteile gefertigt. Als kurzfristiger Ersatz zogen dann jeweils Stahl- oder Eisenhartgussglocken in die Glockenstube ein. Seit 2013 besitzt die Gemeinde wieder ein komplettes Geläut aus drei sehr sehens- und hörenswerten Bronzeglocken. Sie wurden bei Grassmayr in Insbruck gegossen (Foto).