Käßmann: Gottesdienste wichtig wie Brot und Medizin


09.01.2021

Gottesdienste feiern oder alles absagen?

Es ist für uns als Gemeinde schwierig, den richtigen Weg zu gehen. Mich erreichen Stimmen, die klar sagen, es ist zu viel, was wir als Kirche an Gottesdiensten feiern; vielmehr sollten wir uns in diesen Tagen zurückhalten, um die Eindämmung der Corona-Pandemie zu unterstützen. Andere sind ärgerlich, weil z.B. das Krippenspiel und vieles andere abgesagt worden ist. Margot Käßmann, so erfahren wir in der Kirchenzeitung „Der Sonntag“ ruft auf, trotz Kontaktbeschränkungen Gottesdienste anzubieten, weil es Menschen gibt, die „Trost und Ermutigung des Evangeliums genauso dringend brauchen wie Brot oder Medizin“.

Im Kirchenvorstand haben wir uns einer Videokonferenz darauf geeinigt, unsere kleinen Gottesdienste weiterhin anzubieten. Zugleich wollen wir aber die Möglichkeiten, die das Gesetz uns lässt, nicht ausreizen. Wir nehmen die Corona-Pandemie sehr ernst und bestehen auf strengen Hygienevorschriften während der Gottesdienste.

In diesen Tagen lieber zuhause zu bleiben ist auf jeden Fall eine sehr verantwortliche Entscheidung, die ich unterstütze. Für die Daheimgebliebenen kann ich an dieser Stelle ein neues Video anbieten: Seid barmherzig: Andacht zur Jahreslosung 2021“. Mitwirkende sind Kantor Heiko Brosig und meine Person. Zu danken ist besonders Christian Weyer, der die Kamera geführt und den Schnitt

Ihr Pfarrer Hans-Jörg Rummel