Gemeindebrief Februar / März 2020


01.02.2020

Der Gemeindebrief für Februar/März 2020 ist da.

Themen

  • Straßberg goes to Johannisgemeinde
  • Verabschiedung von Pfarrer Tischendorf
  • Gottesdienst-Übersicht
  • Weitere Veranstaltungen und vieles mehr ...

Leitwort

Jahreslosung 2020: Ich glaube; hilf meinem Unglauben. (Mk 9, 24)

Wie kommt ein Mann zu einem solchen Bekenntnis?

Er tut es nicht für sich, sondern für seinen kranken Sohn. Keiner konnte helfen, der Wunderheiler war die letzte Chance, Jesus war die einzige Hoffnung. Ein starkes Bekenntnis, mit dem der Vater nicht die Macht des eigenen Glaubens groß macht, vielmehr seinen Unglauben, seinen Zweifel zugibt. Es scheint, dass er Jesus beides hinhält: Sein Kind und seinen Unglauben. Beides bedarf der Heilung.

Was für ein Blick für den Nächsten! Was für eine starke Hoffnung! Was für ein Mut, die schwache Seite ins Licht zu rücken, sich verletzlich zu machen! Zeigen jetzt vielleicht alle mit dem Finger auf ihn? Er ist der, der nicht genug zu glauben vermochte, nicht mal für seinen kranken Sohn.

Diese Geschichte erzählt mir von dem großen Vertrauen auf Jesu Macht und von der Liebe eines Vaters zu seinem Sohn. Die einzige Hoffnung des Vaters erscheint wie ein Strohhalm, sein Glaube muss ausreichen. Doch das tut er nicht: Der Unglaube wird mit in die Waagschale geworfen – der ohnmächtige, hilflose Teil, den er angesichts der Größe der Chance auf Heilung nicht verschweigen kann. Zweifel und Angst erscheinen mächtiger als Gleichgültigkeit und Ignoranz. Vielleicht hilft der aufrichtige Zweifel mehr, gepaart mit dem Blick für den Nächsten.

Ein klein wenig von diesem Mut und von dieser Nächstenliebe steht für mich als eine Aufforderung für das neue Jahr: Wie würde unsere Welt aussehen, wenn wir mehr unsere Verletzlichkeit, unsere Schwächen, unseren Zweifel zugeben könnten und gerade darin Gott groß sein lassen?

Ihre Superintendentin Ulrike Weyer


Downloads: